Aktuelles
14.02.2019
Parlamentarisches Frühstück 2019
22.10.2018
GvSH unterstützt Hafen Flensburg
Alle Neuigkeiten anzeigen

Wyk auf Föhr

Der auf der Insel Föhr gelegene städtische Hafen Wyk fungiert in erster Linie als Inselversorgungshafen und Passagierhafen. Der Hafen bietet auf relativ kleinem Raum eine sehr vielfältige Infrastruktur. Er ist in die drei Hafenbereiche Fährhafen, Binnenhafen und Fischereihafen untergliedert und erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 25.000 m². An der etwa 700 Meter langen Kaimauer bestehen fünf Liegeplätze für Fährschiffe (drei Anleger, zwei Ruheliegeplätze), zehn Liegeplätze für Frachtschiffe und zehn Liegeplätze für Fischereifahrzeuge. Die maximale Wassertiefe beträgt 3,50 Meter.

Luftbild Wyk a. Föhr Luftbild Wyk a. Föhr

Der Binnenhafen dient dem Umschlag von Massengütern, welche in Frachtschiffen auf die Insel transportiert werden. Bei normalem Niedrigwasser verfügt der Binnenhafen über eine Wassertiefe von etwa 1,5 bis zwei Metern. Der Tidenhub im Hafen beträgt etwa 2,9 Meter. Im Binnenhafen können Schiffe mit einer maximalen Länge von 60 Metern, einer maximalen Breite von 13 Metern und einem maximalen Tiefgang von drei Metern abgefertigt werden.

Insgesamt nutzten im Jahr 2012 etwa 1,3 Millionen Fährpassagiere den Hafen von Wyk.

Fakten zum Hafen Wyk auf Föhr
Eigentümerstruktur Kommunaler Hafen
Betreiber Städtischer Hafenbetrieb Wyk auf Föhr
Gesamtumschlag 2012 1,26 Mio. Fährpassagiere, 52.170 t Güter
Haupttätigkeitsfelder Fährschifffahrt
Kailänge 700 m
Gesamtfläche 25.000 m²
Wassertiefe 3,5 m
Hauptquell-/ -zielmärkte Deutschland
Hinterlandanbindung bimodal
ISPS-zertifizierte Flächen 700 m Kailänge

Zum Seitenanfang

Karte mit Standpunkten des Gesamtverbandes Schleswig-Holsteinischer Häfen e.V.

Pressemitteilungen
14.02.2019
Parlamentarisches Frühstück 2019 in Berlin
22.10.2018
GvSH unterstützt Hafen Flensburg
Alle Pressemitteilungen anzeigen